Schweden - reisemobil-routen.de
300 Kilometer
7-14 Tage
Mai bis September
Tour durch das südliche Skåne

Nach dem Motto „Wenig fahren und Viel erleben“ ist die Route nur rund 300 km lang und führt überwiegend an der Küste der südschwedischen Provinz Skåne entlang. Schöne Küstenabschnitte mit einladenden Stränden, komfortable Campingplätze und neue Stellplätze sowie interessante Städte kennzeichnen die Route. Zu diesen Städten gehört auch die Metropole Malmö, die immerhin die drittgrößte Stadt des Landes ist und sich für einen mehrtägigen Stadtbesuch anbietet. Hier beginnt die Route und hier sollte man dem Reisemobil mal eine Pause gönnen. Entdecken kann man die moderne Stadt am besten mit dem Fahrrad. Das imposante 190 Meter hohe Bauwerk Turning Torso ist das höchste Bauwerk von Skandinavien und ist wie die Öresund-Brücke von weither zu sehen. Das Hochhaus steht inmitten des hypermodernen Stadtteils Västra Hamnen. Aber auch die Altstadt begeistert u.a. mit dem schmucken Rathaus (1), vielen stattlichen Bauwerken und reizvollen Plätzen. Gleiches gilt für die nahegelegene, bekannte Domstadt Lund. Ein Kontrastprogramm erlebt man dann auf der Halbinsel Falsterbonäset. Hier kann man an den Stränden des idyllischen Hafens von Skanör (3) richtig ausspannen. Ein Stellplatz befindet sich direkt nebenan. Ein Highlight ist das Wikingerdorf Foteviken, in dem gelebt und gearbeitet wird wie zur Wikingerzeit. Weiter geht es zum sehenswerten Hafen- und Fährort Trelleborg mit einer rekonstruierten Wikingerburg. Über die Reichsstraße 9 erreicht man den kleinen Hafen Smygehamn mit Fischräucherei und Smygehuk, dem südlichsten Punkt Schwedens. In der Stadt Ystad dreht sich alles um den Kommissar Kurt Wallander. Neben den Drehorten sind auch die vielen Fachwerkhäuser von Interesse. Ein Muss ist dann ein Besuch der großen Steinsetzung Ales Stenar am Rande des Fischerdorfes Kåseberga.
Nationalpark und lange Strände

Nach dem Rundgang in dem freundlichen Ort Simrishamn sollte man eine Wanderung in dem Nationalpark Stenshuvud unternehmen. Buchenwälder, Strände und Felsrücken prägen den Nationalpark. Nicht weit ist es zum Ort Kivik, inmitten einer Apfelanbauregion. Hier ist das 3.000 Jahre alte Kiviksgrab eine Attraktion. Weiter geht es durch die Landschaft Brösarps Backar, die durch ihre kuppelförmigen Hügel verblüfft. Erstaunt ist der Reisemobilist auch über den geringen Ansturm an dem 15 km langen Sandstrand an der Hanöbucht. In Åhus lohnt sich eine Stippvisite. Bekannt ist die Stadt für ihren Wodka „Absolut Vodka“, aber auch die alten Häuser (2) oder die Hafenpromenade können sich sehen lassen. Die weitere Etappe führt abseits der Küste nach Bromölla und an so mancher Stelle wird auf den Elch hingewiesen, der die Straße kreuzen könnte (4). In dem Ort Bromölla, der Endstation der Route, erinnert am Marktplatz eine Dinosaurierfigur an den „Scanisaurus“, der einst in der Region lebte. Sehenswert ist auch das Schloss Bäckaskog.
Schweden mit dem Wohnmobil - Tour durch das südliche Skåne
Share with facebook Share with Email Share with twitter
Mit Stena Line zum Economy-Kompakt-Tarif nach Schweden und wieder zurück