Norwegen - reisemobil-routen.de
450 Kilometer
7 Tage
Juni bis September
Rund um den Trondheimfjord

Routenstart in Trondheim... Wer den großen Trondheimfjord entdecken möchte, startet in der schönen norwegischen Stadt Trondheim. Ein zentraler Stellplatz ist der beste Ausgangspunkt für die Stadtbesichtigung. Hierbei steht der stolze Nidarosdom, das bedeutendste Gotteshaus in Skandinavien, an erster Stelle der Liste der Sehenswürdigkeiten. Alte Speicherhäuser am Fluss Nidaros (4), der gemütliche Stadtteil Bakklandet, die königliche Sommerresidenz „Stiftsgården“, die alte Holzbrücke oder das moderne Stadtviertel Solsiden werden den Besucher begeistern. Natürlich hat die Universitätsstadt auch eine umfangreiche Gastronomie und viele Geschäfte zu bieten. Im weiteren Verlauf der Tour um den großen Fjord, der sich immerhin rund 130 Kilometer ins Land schlängelt, wird es weitaus ruhiger. Über die E6 führt die Route u.a. nach Alstadhaug. Hier lohnt sich ein Blick in die weiße Steinkirche aus dem 12.Jahrhundert (1). Der nächste Stopp bietet sich in dem Örtchen Stiklestad an, das mit einer ebenfalls sehenswerten Kirche aus dem Jahre 1180 aufwarten kann. Bekannt ist der Ort durch das Theaterstück „Spiel um Olav den Heiligen“, das Ende Juli zahlreiche Besucher anzieht. Über Steinkjer, mit guten Bademöglichkeiten am Fluss und dem Freilichtmuseum Egge geht es später vorbei an Feldern und durch Wälder. Mit ein wenig Glück sieht man hier Elche! Danach fährt man mit dem Reisemobil über die imposante Skarnsundbrücke, die mit einer Länge von 1010 Metern zu den längsten Stahlseilbrücken weltweit gehört. Im weiteren Verlauf blickt man immer wieder auf den breiten Fjord und kleine Küstenorte wie Vannvikan laden zu einer Pause ein. In der Gemeinde Stadsbygd widmet sich das Museum „Kystens Arv“ dem Schiffsbau. In dem lehrreichen Museum kann man beobachten wie traditionelle Holzboote gefertigt werden.
Die Seele baumeln lassen

Während der Tour ist alles stressfrei und so besichtigt man in aller Ruhe in Reinskloster die Klosterruinen und das Heimatmuseum. Danach fährt man durch eine malerische Landschaft vorbei an kleinen Buchten wie Hasselvika (2) und passiert den kleinen Sørfjord. Ein Muss ist ein Rundgang in dem schönen Fischerdorf Råkvag (3), dass viele fotogene Speicherhäuser zu bieten hat. Das Museum „Salteriet Kulturbrygge“ informiert hier anschaulich über die Heringsfischerei. Weiter geht es nach Austrått. Campingplatz, Badestrände, das wuchtige Schloss Austråttborg und das Kriegshistorische Museum in der Festung sind hier die Attraktionen. In Brekstad überquert man mit der Fähre den Trondheimfjord und nach dem Anlegen verläuft die Route mit dem Reisemobil durch das einsame Fjell. Erst in dem Städtchen Orkanger wird es wieder lebendiger. Die Industrie- und Hafenstadt lockt mit guten Einkaufsmöglichkeiten, einer weißen Holzkirche, dem stattlichen Herrenhaus „Bårdshaug“ und der historischen Eisenbahn Thamshavnbahn. Die letzte Etappe führt am Orksdalfjord vorbei und durch einige lange Tunnel zurück zum Ausgangspunkt, der Domstadt Trondheim.
Norwegen mit dem Wohnmobil - Inselwelt Vesterålen und Lofoten
Share with facebook Share with Email Share with twitter
Mit Stena Line nach Norwegen: Oslo-Frederikhavn