Norwegen - reisemobil-routen.de
400-500 Kilometer
10-14 Tage
Mai bis September
Fjorde und Fjelle mit dem Wohnmobil

Vorweggesagt! Die Inselgruppen der Vesterålen und Lofoten gehören zu den schönsten Landstrichen Europas. Die lange Anreise ist schnell vergessen, denn die Landschaft ist atemberaubend. Schroffe Berge steigen aus dem Meer auf und am Fuße dieser Bergwelt liegen malerische Fischerdörfer. Während im Winter und Frühjahr der Fischfang das Leben der Inselbewohner dominiert, widmen sie sich im Sommer dem Fremdenverkehr. Die wichtigste Grundlage für den Tourismus ist die herrliche Landschaft und ein besonderes Naturschauspiel, die Mitternachtssonne (1). Mit dem Reisemobil ist man auf den überwiegend asphaltierten Straßen bestens unterwegs und viele gute Campingplätze und vermehrt auch Stellplätze garantieren eine naturnahe Unterkunft. Der Start dieser traumhaften Reise beginnt mit der Fährfahrt von Bognes. Hier verlässt die Fähre das Festland und steuert den kleinen Hafen Lødingen an. Von nun an geht es über die große Insel Hinnøya und über die E10 nach Sortland. Sie ist eine Art Metropole der Vesterålen, denn sie bietet beste Versorgungsmöglichkeiten. Die meisten Gebäude erstrahlen in der Farbe blau. Nach dem Stadtbesuch wird die Route Richtung Hovden fortgesetzt. In diesem Fischerdorf weisen die großen Fischgestelle darauf hin, dass der Dorschfang eine wichtige Einnahmequelle ist. Im Frühjahr hängt hier der Dorsch zum Trocknen und wird danach als beliebter Stockfisch in hohen Stückzahlen exportiert. In Hovden, wie auch an vielen anderen Stellen, stößt man auf feinste Sandstrände. Hier kann man sich in aller Ruhe ein Sonnenbad gönnen und ein erfrischendes Bad im Nordatlantik wagen. Über die E10 geht es dann zum Fähranleger Melbu. Hier befördert die Fähre in einer halben Stunde den Reisemobilisten nach Fiskebøl! Willkommen auf den Lofoten!
Bunte Fischerdörfer

Auf den Lofoten sind es nur kurze Etappen von einem herrlichen Fischerdorf zum nächsten. Ein erster Stopp bietet sich in Svolvær (2) an. Zwei Stellplätze und moderne Bauwerke am Hafen prägen das Lofotenstädtchen. Pünktlich laufen hier die beliebten Hurtigrutenschiffe ein. Nur wenige Kilometer sind es bis zum Ort Kabelvåg, der gleich mehrere interessante Museen bietet. Im weiteren Verlauf der Tour verläuft die Straße E10 immer wieder an der Küste entlang. Der Blick aus dem Cockpit auf die grandiose Küstenlandschaft mit den verträumten Stränden ist einmalig. Eine Pause am Strand (3) gehört ebenso zum Pflichtprogramm wie der Besuch der Fischerdörfer Henningsvær, Stamsund und Ballstad. In Borge lockt ein riesiges, rekonstruiertes Wikingerhaus. In den weiteren Urlaubstagen bieten sich Highlights wie das alte Fischerdorf Nusfjord, das sogar in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen wurde, die Strände bei Ramberg, das farbenfrohe Dorf Reine und das Dorf Å mit dem informativen Stockfischmuseum als Besuchsziele an. In Moskenes legt die Fähre gen Festland ab. Rund vier Stunden dauert die Überfahrt nach Bodø.
Norwegen mit dem Wohnmobil - Inselwelt Vesterålen und Lofoten
Share with facebook Share with Email Share with twitter
Mit Stena Line nach Norwegen: Oslo-Frederikhavn