Norwegen - reisemobil-routen.de
1200 Kilometer
10-14 Tage
Juni bis September
Fjorde und Fjelle mit dem Wohnmobil

Vom Startpunkt, der Stadt Kristiansand in Südnorwegen, bis zum Routenziel, der Hauptstadt Oslo erlebt der Reisemobilist die Vielseitigkeit des Landes hautnah. Reizvolle Städte und freundliche Dörfer stehen hierbei ebenso auf dem Programm wie die malerischen Landschaften. Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind die einzigartigen Fjorde, aber auch die Hochflächen, die sogenannte Fjelle. Sie beeindrucken den Reisenden mit ihrer unglaublichen Weite. Nicht ohne einen umfangreichen Stadtbesuch in der interessanten Stadt Kristiansand an der sonnenreichen Südküste sollte man die Reise beginnen. Ein Ausflug (3) führt bis zum Kap Lindesnes, dem südlichsten Punkt des Landes. Der farbenprächtige Leuchtturm steht hier inmitten einer kargen Felsenlandschaft. Die weitere Route macht hier einige Schlenker abseits der Küste. In den Küstenorten Flekkefjord mit seinen weißen Holzhäusern lohnt sich eine Stippvisite. Auf dem Weg zur Ölmetropole Stavanger fährt der Reisemobilist durch die flache Region Jæren, die sich dank ihrer Badestrände zum Relaxen anbietet. In Stavanger sollte man der lebendigen Stadt einen Besuch abstatten und in jedem Fall das Ölmuseum (1) besuchen. Nach diesem Highlight steht einer der wahren Höhepunkte an. So führt eine Wanderung hinauf auf den Preikestolen (4). Dieser markante Felsen mit einer Höhe von 596 Metern steht senkrecht am Lysefjord. Die weitere Route führt stets in nördliche Richtung und ab und zu helfen kleine Autofähren die Fjorde zu überbrücken. Ansonsten fährt der zufriedene Reisemobilist überwiegend an den Fjorden entlang und erfreut sich an dem Blick auf diese besonderen Gewässer. Eine Pause sollte man in den hübschen Küstenorten wie Sand, Skånevik oder Rosendal einlegen, bevor man über den großen Hardangerfjord fährt.
Atemberaubendes Fjordland

Eine Attraktion im Fjordland ist die Stadt Bergen, einst eine bedeutende Hansestadt. Sie bietet dem Reisemobilisten zahlreiche Sehenswürdigkeiten und besticht durch ihre herrliche Altstadt. Bekannt sind der Fischmarkt und die alten Hafenkontore Bryggen am Hafen (2). Bergen verlässt man in östliche Richtung. Zunächst führt die Route am Hardangerfjord entlang. Dann verabschiedet man sich von der Fjordküste und fährt durch das Fjell, das sich mit der Hardangervidda von seiner imposantesten Seite zeigt. Auf dieser gigantischen Hochfläche, in dessen Zentrum sich der Nationalpark Hardangervidda befindet, lohnen sich aussichtsreiche Wanderungen. Nachdem man die Touristenorte Geilo und Gol passiert hat, geht es durch das Tal Hallingdal. Fast zum Greifen nahe ist nun Oslo, die vielseitige Hauptstadt. Attraktionen wie die Neue Oper, das Munch-Museum, die Museumsinsel, die neue Schanze am Holmenkollen, der Frognerpark mit den Vigeland-Skulpturen, die zahlreichen imposanten Bauwerke und schließlich das freundliche Stadtzentrum sorgen für einen krönenden Abschluss einer kurzweiligen Wohnmobiltour.
Norwegen mit dem Wohnmobil - Fjorde und Fjelle mit dem Wohnmobil
Share with facebook Share with Email Share with twitter
Mit Stena Line nach Norwegen: Oslo-Frederikhavn