Italien - reisemobil-routen.de
150 Kilometer
7-14 Tage
April bis Oktober
Rund um den Lago Maggiore

Beim Urlaub am Lago Maggiore erlebt der Reisemobilist „Bella Italia“ bereits in der Schweiz! Der nördliche Teil des rund 64 Kilometer langen Sees liegt im schweizerischen Tessin. Hier versprühen die herausgeputzten Städte Locarno und Ascona italienischen Charme. Man flaniert über schöne Promenaden vorbei an Palmen und blickt über den See, der im nördlichen Teil von hohen Bergen flankiert wird. Es macht Spaß ohne Hektik am Ufer des Sees entlang zu fahren und die herrlichen Städte, die schönen Inseln und schließlich die vielen farbenprächtigen Parkanlagen zu besuchen. Freude bereiten auch die guten Camping- und Stellplätze (3), das Angebot an Badeplätzen und die Wassersportmöglichkeiten. Wer sich und seinem Fahrzeug etwas Ruhe gönnen möchte, sollte sich ein Ticket für die Ausflugsschiffe kaufen. Der Blick von der Seeseite auf die Inseln und Städte ist fantastisch. Die Route beginnt im Norden mit dem Besuch der mondänen Städte Locarno und Ascona. Mit der Grenzüberfahrt wird die Reise schlagartig günstiger. Der Ort Cannero Riviera (4) lockt mit einem guten gastronomischen Angebot zu erschwinglichen Preisen, einer verwinkelten Altstadt und einer gepflegter Uferpromenade.
Kurze Etappen und große Freude... Eine kurze Etappe führt den Reisemobilisten zum Ort Verbania, den auch die Fähren anlaufen. In der Altstadt locken kleine Läden und nette Plätze (5). Nicht versäumen sollte man hier den Besuch des Parks „Villa Taranto“, einer der schönsten Parkanlagen im Norden Italiens. In diesem Botanischen Garten gedeihen rund 2000 Pflanzenarten. Die Route führt um die Bucht „Borromäischer Golf“ herum und bringt den Reisemobilisten zum mondänen Ort Stresa. Stattliche Hotels zeigen, dass der Fremdenverkehr hier eine lange Tradition hat. Von der Uferpromenade (1) blickt man auf luxuriöse Hotels und über den schmalen Ufersaum zu den Inseln „Isola Bella“, „Isola Madre“ und „Isola dei Pescatori“.
Im Süden des Sees
Die weitere Route verläuft rund um den südlichen, flachen Teil des Sees. Hier lohnen sich Stippvisiten in den Orten Arona und in Angera. Angera kann mit einer netten Altstadt und der hoch über der Stadt thronenden Festung „Rocca Borromeo“ (2) auftrumpfen. Von der Festung ist der Blick über den See fantastisch. Nach wenigen Kilometern erreicht der Reisemobilist das Uferstädtchen Laveno, das eine authentische Innenstadt mit guten Einkaufsmöglichkeiten bietet. In der Umgebung sollte man sich die Klosteranlage Caterina del Sasso Ballaro anschauen. Sie wurde im 13.Jahrhundert in den steilen Fels gebaut. Zum Routenziel Luino, das man durch viele Tunnel erreicht, sind es wiederum nur wenige Kilometer. In diesem netten Hauptort am lombardischen Ufer findet mittwochs ein großer Wochenmarkt statt.
Wohnmobil-Highlights in Europa
Share with facebook Share with Email Share with twitter