Italien - reisemobil-routen.de
200 Kilometer
10-14 Tage
Mai bis Oktober
Urlaub an der Adria

Die Tour mit dem Reisemobil entlang der italienischen Adriaküste ist eine gelungene Kombination aus Erholungsurlaub und Studienreise. Für perfekte Erholung sorgen die vielen Küstenorte mit ihren breiten Sandstränden und das abendliche Flanieren entlang der Promenaden samt Einkehr. Höchsten Kulturgenuss bescheren berühmte Städte wie Venedig und Ravenna. Zwischen der Lagunenstadt Venedig und dem Badeort Rimini ist man mit dem Reisemobil bestens unterwegs und begeistert wird man von den guten Campingplätzen und insbesondere von den vielen Stellplätzen (5) in Meeresnähe sein. Die Tour beginnt in Venedig. Die Lagunenstadt bietet nahe des Zentrums einen großen Stellplatz. Mit größter Neugier nimmt der Reisemobilist eine der weltweit schönsten Städte unter die Lupe. „La bella Serenissima“ zeigt sich sehr gegensätzlich und bietet Trubel und Stille sowie Schönheit und Schäbigkeit. Ein Besuch ist eine Lebenserfahrung und so gilt es die unvergleichliche autofreie Stadt, die sich auf 118 Inseln erstreckt und über 400 Brücken und 160 Kanäle verfügt, zu Fuß zu entdecken. Weltberühmt sind der Canale Grande (3), die Kirche San Marco, der Markusplatz, die Rialto Brücke, der Dogenpalast und viele weitere „Palazzi“.
Eindrucksvoll und sehenswert... Über die sehenswerte Hafenstadt Chioggia geht es gen Süden über die Flüsse Etsch und Po, vorbei an dem Städtchen Mesola nach Pomposa. Hier lohnt sich die Besichtigung der Pomposa-Abtei, mit deren Bau man bereits im 7.Jahrhundert begonnen hat. Ein nächster Stopp lohnt sich in Comacchio mit netter Altstadt und der besonderen Brücke Treponti, die fünf Kanäle überspannt. Der Stopp in Ravenna sollte länger ausfallen, denn die Stadt gehört zu den interessantesten Städten Italiens. Sie besticht durch viele historische Bauwerke aus der Römerzeit. Insgesamt acht Bauwerke Ravennas wurden in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen. Viele sakrale Bauwerke mit großflächigen Mosaiken (4) gehören zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.
Relaxen am Strand
Tief beeindruckt verlässt man Ravenna und setzt seine Route gen Süden fort. In Cesenatico schlendert man am Hafen (2) entlang, der von Leonardo da Vinci entworfen wurde. Hier haben historische Fischerboote festgemacht, die mit ihren bunten Segeln ein erstklassiges Fotomotiv darstellen. Am Kai nimmt man in einem der einladenden Restaurants Platz und bestellt sich ein Fischgericht. Viele Fische landen in den Netzen (1) der heimischen Fischer. Ein schmackhaftes Gericht gehört ebenso zum Urlaub an der Adria wie das Relaxen am Strand. Insbesondere in der Nachsaison bereitet die Tour besondere Freude, denn dann kehrt in den Altstädten und an den Stränden wieder Ruhe ein. Die Route endet in dem Badeort Rimini, in dem sich bereits im Jahre 1843 die ersten Badegäste erholten. Kein Wunder, denn der Strand hat hier eine Länge von 15 Kilometern!
Wohnmobil-Highlights in Europa
Share with facebook Share with Email Share with twitter