England - reisemobil-routen.de
400 Kilometer
7 Tage
April bis Oktober
Cornwall entdecken

Wer mit dem Wohnmobil durch Cornwall fährt, wird einen landschaftlich grandiosen Teil von Südengland erleben. Im Inland bestimmen Wiesen und Weiden sowie Hochmoore das Landschaftsbild. An der Küste wird es weitaus spektakulärer. Hier wechseln sich schroffe und steile Felsformationen und Buchten mit Sandstränden ab. Dazwischen befinden sich lebendige Hafenstädte und malerische Fischerdörfer mit ihren typischen Natursteinhäusern. Zwischen dem Dartmoor Nationalpark im Osten Cornwalls und der Landspitze Land’s End im äußersten Westen gibt es jede Menge zu entdecken. Dank des geringen Verkehrsaufkommens und der defensiven Fahrweise der Engländer ist man auch im Linksverkehr entspannt unterwegs. Der Ausgangspunkt für die Reise durch Cornwall ist das Dorf Tintagel. Hier soll der legendäre König Arthur das Licht der Welt erblickt haben. Zu sehen sind hier noch die Ruinen des Schlosses. Ein nächster Stopp lohnt sich in dem Hafenort Padstow, mit alten Häusern am Hafen und feinsten Sandstränden in der Nähe. Etwas lebendiger geht es in der Hafenstadt Newquay zu (1). Vor steilen Felsen und vor den breiten Stränden erfreuen sich die Surfer an den hohen Wellen. Es sind stets nur kurze Etappen von einem freundlichen Ort zum nächsten und dazwischen hat man keine Probleme den passenden Campingplatz zu finden. Gerngesehener Gast ist man bei den Campingvereinen, die regelrechte Parkanlagen bieten. Entlang der Route sind auch Stellplätze zu finden. Über die reizvollen Orte St.Agnes und Hayle führt die Route nach St.Ives. In dem schönen Küstenort haben sich Künstler niedergelassen und so stöbert man heute in den Galerien oder relaxt am Strand (2). Weiter geht es zum touristisch geprägten Land’s End (3), mit Gastronomie und Entertainment.
Zwischen Land’s End und Dartmoor

An der grandiosen Felsenküste von Land’s End (4) lohnen sich Wanderungen auf dem aussichtsreichen Küstenwanderweg ehe der Reisemobilist dann Penzance mit seiner langen Promenade ansteuert. Mit dem Geschmack von Fish’n Chips geht es nach Marazion. Dort erreicht man zu Fuß über den Damm oder bei Flut mit dem Boot die Insel St.Michaels Mount. Diese berühmte Klosterinsel wurde durch Benediktinermönche bereits im 12.Jahrhundert gegründet. Auf der weiteren Route lohnen sich Ausflüge nach Lizard und Falmouth mit dem Schifffahrtsmuseum und den subtropischen Parkanalagen. Auch Truro ist eine Stippvisite wert. Hier steht die einzige Kathedrale Cornwalls. In der Nähe von St.Austell sollte man „Eden Project“ besuchen. In riesigen, wabenartigen Gewächshäusern erlebt der Besucher unterschiedliche Vegetationszonen. Am Rande des Bodmin Moors besucht man die berühmte Schmugglerkneipe „Jamaica Inn“ bevor man der lebendigen Stadt Plymouth seine Aufwartung macht. Endstation der vielseitigen Reise ist der Nationalpark Dartmoor. Hier lohnen sich ausgiebige Wanderungen.
Wohnmobil-Highlights in Europa
Share with facebook Share with Email Share with twitter
Mit Stena Line nach Großbritannien: Hoek van Holland-Harwich