Estland - reisemobil-routen.de
550 Kilometer
10 - 14 Tage
Mai bis September
Küste und Inland entdecken

Die vielseitige Entdeckungsreise durch Estland bringt dem Reisemobilisten die idyllische Landschaft nahe und bietet ihm mit der Hauptstadt Tallinn ein kulturelles Highlight. Von Tallinn aus wird das Land mit seinen rund 1,3 Millionen Menschen verwaltet. Das Reisen in dem baltischen Land, das sich an der östlichen Ostsee erstreckt, ist dank EURO und EU-Mitgliedschaft problemlos möglich. Der Startschuss für die Wohnmobilreise fällt in dem Grenzort Valga. Die erste Etappe führt zum Städtchen Viljandi, das einige Attraktionen bietet. Über eine lange Hängebrücke geht der Reisende zu den Ruinen der einstigen Burg des Schwertbrüderordens. Von den Ruinen hat man einen guten Ausblick auf das Umland. Im weiteren Verlauf der Tour erreicht man den großen See Vortsjärv, der nicht tief ist und sich daher im Sommer angenehm aufwärmt. Rund um den Ort Vaibal kann man sich an den Stränden bestens erfrischen bevor man der schönen Universitätsstadt Tartu (1) seine Aufmerksamkeit schenkt. Sie gehört zu den schönsten Städten des Landes und begeistert durch eine makellose und lebendige Altstadt. Zu den vielen Prachtbauten gehören auch die neoklassizistische Universität und die frühgotische Johanniskirche. Eine einladende Gastronomie und interessante Museen sorgen für einen kurzweiligen Aufenthalt. Sehr lehrreich ist auch der Besuch in dem Dorf Äksi, das mit einem spannenden Eiszeit-Museum (3) die Besucher begeistert. Im weiteren Verlauf der Route gelangt man an den riesigen Peipussee, der immerhin 140 km lang ist. Über den fünftgrößten See Europas blickt der Reisemobilist nach Russland. Wer sich ein Bad in dem großen Gewässer wünscht, kommt am Nordufer auf seine Kosten. Danach verabschiedet man sich vom Peipussee und fährt nach Norden zur Küste am Finnischen Meerbusen.
Lahemaa Nationalpark und Tallinn

Die weitere Fahrt führt nach Rakvere, einem netten Städtchen mit alten Holzhäusern und stattlicher Burgruine. Der nächste Stopp erfolgt an dem schönen Herrenhaus Palmse. Nach dem Spaziergang durch die herrliche Parkanlage geht es zum kleinen Ort Käsmu, vorbei an Wiesen und Weiden in denen Störche nach Nahrung suchen. Käsmu ist dank eines Campingplatzes ein idealer Ausgangspunkt um den interessanten Lahemaa Nationalpark (2) zu entdecken. In dem 726 km² großen Naturschutzgebiet begeistern Wälder, steppenartige Landschaften, Hochmoore und die Küste mit teils großen Gesteinsbrocken den Besucher. Die nächste Etappe führt in die Hauptstadt Tallinn, die zwei Stellplätze bietet. Die fantastische Altstadt (4) wurde in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen und begeistert durch viele mittelalterliche Bauwerke. Auf dem höhergelegenen Domberg schlendert man über altes Pflaster und erfreut sich insbesondere an den alten Kirchen. Nach den schönen Tagen in Tallinn geht es in südliche Richtung zum Seebad Pärnu. Hier kann man an den Stränden ausspannen und in der Altstadt laden viele Restaurants zu einem netten Abend ein.
Estland mit dem Wohnmobil - Küste und Inland entdecken
Share with facebook Share with Email Share with twitter
Mit Stena Line ins Baltikum: Travemünde-Ventspils