Schweiz - reisemobil-routen.de
250 Kilometer
7 – 14 Tage
Mai bis September
Reisen im Engadin

Graubünden ist der größte Kanton der Schweiz und besticht durch eine herrliche Landschaft. Hier fühlt man sich auf Anhieb wohl und erfreut sich an der grandiosen Bergwelt. So gehören die Wanderschuhe unbedingt ins Wohnmobil. Eingebettet in die fantastische Landschaft sind die urigen Dörfer und so manches mondäne Städtchen wie St.Moritz. Die Fahrt mit dem legendären Bernina-Express oder eine Wanderung im Schweizerischen Nationalpark gehören zu den vielen Highlights der Reise.
St.Moritz und Bernina-Express... Ausgangspunkt der Reise ist die lebendige Stadt Chur, die mit ihrer prächtigen Altstadt und der imposanten Kathedrale begeistert. Besondere Sehenswürdigkeiten sind hier das Rätische Museum und die bunten Märkte. Über die Ferienorte Valbella, Lenzerheide, Tiefencastell erreicht man die Dörfer Cunter und Savignon, die auch Stellplätze bieten. Nach dem Ort Bivio führt die Straße über eine Höhe von 2284 Meter durch eine karge Landschaft. Anschließend geht es kontinuierlich bergab bis zum reizvollen Silvaplanasee (1). Willkommen im Oberen Engadin. Nur wenige Kilometer sind es zum bekannten Wintersportort St.Moritz, in dem gleich zweimal die Olympischen Winterspiele ausgetragen wurden. Auf einer Höhe von rund 1850 Metern macht mittlerweile nicht nur die High-Society Urlaub. Imposante Hotels und einige Museen prägen den beliebten Ferienort. In St.Moritz kann man auch in den Bernina-Express (UNESCO-Weltkulturerbe) einsteigen, der durch das Berninatal bis nach Italien fährt. Weiter geht es zum idyllischen Dorf Pontresina.
Immer flussabwärts
Wie der Fluss Inn bergab strömt, so fährt auch der Reisemobilist durch das Engadin. Stopps bieten sich in fast jedem Dorf an, das mit den typischen Engadinhäusern aufwarten kann. Die Fassaden tragen kunstvolle Bemalungen, die sogenannten Sgraffiti. In den urigen Dörfern weht noch der Stallgeruch durch die alten Gassen und der Reisemobilist fühlt sich teilweise um Jahrhunderte zurückversetzt. So lohnt sich ein Rundgang in dem Dorf Zuos ebenso wie in Zernez (4). In Zernez informiert das Nationalparkhaus über den benachbarten Schweizerischen Nationalpark (5). Zeit sollte man sich dann für das Dorf Guarda (2) nehmen. Von diesem „Juwel des Engadins“ wird man ebenso begeistert sein wie von dem Dorf Ardez (3). Am Dorfrand ist der Ausblick von der Burgruine Steinsberg fantastisch. Nach wenigen Kilometer steht mit dem Schloss Tarasp ein intaktes Bauwerk auf dem Programm. Die Tour endet in Scuol, das einen alten, malerischen Dorfkern bietet sowie über Stell- und Campingplatz verfügt.
Schweiz mit dem Wohnmobil - Reisen im Engadin
Share with facebook Share with Email Share with twitter